Lade...
 
 
Seite auf Stand AddOn: Rubicon

Übersicht (Overview)

Das Overview (Übersichtsfenster) ist ein enorm wichtiger Bestandteil von EVE, sowohl im PvE wie auch im PvP. Zusammen mit dem HUD, liefert es nahezu alle Informationen die man benötigt, um ein Schiff zu fliegen oder damit zu kämpfen. Unglücklicherweise, wie so vieles in EVE, ist die Bedienung des Overview recht kompliziert und für einen Anfänger unter Umständen nicht ganz einfach.

Es ist für Anfänger oft nicht ganz einfach sich bei der verfügbaren Menge an Auswahlmöglichkeiten zu orientieren. Leider können falsche Einstellungen hier zu Problemen führen, über die man sich zu Beginn kaum im Klaren ist. Wenn man sich zu wenige Dinge im Overview anzeigen lässt, kann man unter Umständen seine wichtigen Ziele nicht sehen. Falls man aber zu viel im Overview hat, kann die Übersichtlichkeit unter der Datenflut leiden. In einer brenzligen Situation hat man dann womöglich Schwierigkeiten seine Ziele rechtzeitig finden. In extremen Fällen kann ein übervolles Overview sogar Lag verursachen.

Das Overview

Das Overview ist das Fenster (üblicherweise an der rechten Seite des Bildschirms) in dem man sehen kann welche Objekte sich im gleichen Sonnensystem bzw. auf dem gleichen Grid befinden. Es ist nur sichtbar, wenn man sich im All befindet.
Über dem Overview-Fenster befindet sich meistens das Fenster „Selected Item“. Dieses gehört nicht direkt zum Overview, wird aber zusammen mit diesem verwendet.

Was man alles im Overview sehen kann, hängt von zum einen der Einstellung des Overview selbst ab und zum anderen von der Reichweite des Overview, die wiederum von der Ausdehnung des jeweiligen Grids bestimmt wird. Ein Grid ist ein vom Server erzeugter Bereich im virtuellen Weltraum. Der Durchmesser eines solchen Grids ist variabel, liegt aber in der Regel zwischen 500km und 700km. Alle Objekte die sich auf diesem Grid befinden, können im Overview angezeigt werden.
Zusätzlich gibt es noch einige Interstellare Objekte (Celestial Object), die man im Overview sehen kann, selbst wenn sie an anderen Ende des Sonnensystems liegen (Stargates, Stationen, Planeten usw.). Objekte in anderen Sonnensystemen kann man nie im Overview sehen.

Jeder neue Spieler beginnt in Eve mit mehreren Vorkonfigurierten Einstellungen für das Overview. Diese Einstellungen reichen fürs Tutorial noch aus, aber danach sollte man sich schon so langsam daran machen, diese zu verfeinern. Im oberen Balken des Overview-Fensters befindet sich links ein kleines weißes ≣ und daneben die Information welche Filter-Einstellung zurzeit aktiv ist. Mit einem Klick auf dieses ≣ kann man das Kontextmenü des Overview öffnen. Dieses Kontextmenü ist in mehrere Abschnitte geteilt. Zuoberst stehen alle Einstellungen die man irgendwann abgespeichert hat und die man nach Belieben laden kann. Darunter hat man die Möglichkeit diese Einstellungen wieder zu löschen und man kann festlegen wie Brackets (Klammer) angezeigt werden sollen (mehr zum Thema Brackets weiter unten). Man kann in diesem Menü auch die bestehende Einstellung speichern und man findet hier die Option „open overview settings (Übersichtseinstellungen öffnen)“. Mit dieser lässt sich das Einstellungsfenster öffnen, in dem man das Overview nach seinen persönlichen Vorstellungen gestalten kann. Ganz unten stehen die Schaltflächen zum Ex- bzw. Importieren von Profilen die man auf der Festplatte gespeichert hat (mehr dazu am Ende dieses Abschnittes).

Das Einstellungsfenster

Dieses Fenster hat mehrere Tabs, unter denen man verschiedene Möglichkeiten zur Einstellung des Overview findet:
Filters: hier kann man einstellen was im Overview angezeigt werden soll. Man kann dies auch dadurch einstellen, indem man einfach im All oder im Overview einen Rechtsklick auf ein Objekt macht und dieses zum Overview hinzufügt bzw. entfernt. Über die Filtereinstellungen im Einstellungsfenster hat man jedoch eine deutlich bessere und einfachere Auswahl.
Appearance: andere Piloten (bzw. deren Schiffe) können im Overview mit so genannten Tags (kleinen farbigen Symbolen) und verschieden farbigen Hintergründen versehen werden
Columns: das Overview bietet unterschiedliche Informationen zu den dargestellten Objekten; welche davon tatsächlich angezeigt werden sollen, kann man über die Spalten (Columns) festlegen
Ships: wenn man in der Weltraumansicht die Maus über ein Schiff hält, erscheinen einige Information zu diesem Schiff; welche das sind kann hier eingestellt werden
Misc: verschiedene Möglichkeiten das Overview noch weiter zu konfigurieren
Overview Tabs: im Overview-Fenster können bis zu fünf Tabs angelegt und mit verschiedenen Filtereinstellungen versehen werden.

Filter

Fangen wir mit dem ersten Reiter „Filter“ (Filters) an. Dort kann man wieder über das weiße ≣ bereits bestehende Einstellungen aufrufen. Darunter befinden sich die 2 Reiter „Typen“ (Types) und „Zustände“ (States).
In den Ordnern unter „Typen“ findet man alles, was sich in EVE in der Übersicht anzeigen lässt.
Unter „Asteroid“ (Asteroid) finden sich alle Arten von Asteroiden, die man in den Asteroidenfeldern (Belts) in EVE finden und abbauen (minern) kann.
Die Rubrik „Interstellar“ (Celestial) umfasst die Asteroidenfelder selbst (die Roids findet man in ihrem eigenem Ordner), Planeten, Monde, Container und Sternentore. „Beacon“ sind Markierungen im All die sowohl statische Komplexe anzeigen, als auch so genannte Cynofelder, die im 0.0 und Lowsec erzeugt werden können, um Capitalschiffe ins System zu holen. „Biomass“ sind die gefrorenen Leichen anderer Kapselpiloten. „Satelit“ markiert Kampfgebiete für Factional Warfare.
Die „Ladung“ (Charge) beinhalten die 3 Arten Bomben, welche es im Moment in EVE gibt. Hier findet man auch die Scanner Probes, mit denen man verborgene Orte oder Schiffe im All finden kann, Survey Probes mit denen man z. B. nach Rohstoffen zum Moon Harvesting suchen kann und die Warp Disrupt Probes die im 0.0 von Schiffen der Interdictorklasse eingesetzt werden.
Unter „Einsetzbar“ (Deployable) finden sich die „Mobile Warp Disruptor“ (Warp-Unterbrecher), welche im PvP zum Einsatz kommen. Dies sind Sonden die nur im 0.0 eingesetzt werden können und die, nachdem sie im All verankert wurden, eine Blase (Bubble) erzeugen, die Schiffe im Inneren am Warpen hindert. Zusätzlich finden sich hier zahlreiche neue Mobile Strukturen, die mit AddOn: Rubicon{20} eingeführt wurden (z.B. Depot, Traktorstrahl-Einheit oder Mikrosprungeinheit).
Unter „Drohne“ (Drone) befinden sich alle Drohnen, ob Kampf-, Logistik- oder Bergbaudrohnen.
Einheit“ (Entity) umfasst fast alle NPC-Einheiten und Strukturen, dort kann man die zerstörbaren Stationen aus den Missionen und mehrere für Missionen wichtige Objekte der Übersicht hinzufügen, oder aus derselbigen verbannen.
Unter „NPC“ findet man viele verschiedene NPC-Typen aber auch die Billboards die an den Stargates Nachrichten verbreiten und die allseits beliebten Sentry Guns. Ältere Spieler sollten hier einmal deaktivieren und aktivieren um alle inzwischen wieder neu eingeführten NPC auch in der Übersicht zu sehen (danach Speichern nicht vergessen!).
Im Bereich „Orbitale“ befinden sich unter anderem die Planetary Customs Offices (Zollbüro).
Schiff“ (Ship) listet alle Schiffsklassen auf, die sich ein Player in seinem Leben in EVE zulegen und erlernen kann.
Unter „Souveränitätsstrukturen“ (Sovereignty Structures) befinden sich die verschiedenen Objekte die zum Erringen, Halten und Bekämpfen von Sovereignty notwendig sind
Die NPC Stationen haben ihren eigenen Ordner „Station“.
Und zu guter Letzt „Struktur“ (Structure). Hier findet man alle Module für eine POS (Player owned Starbase), angefangen mit den Kontrolltürmen, über die Industrieanlagen, bis hin zu den Verteidigungseinrichtungen.

Unter dem zweiten Reiter kann man die diversen Objekte nach ihrem Zustand filtern. Man kann sich zum Beispiel alle Schiffe, die in der eigenen Corp oder Allianz sind, aus dem Overview herausfiltern, damit man nicht versehentlich auf Verbündete schießt.
Dieser Bereich <States> ist, auf Grund der Spielmechanik die dahinter steckt, etwas problematisch.
Wenn irgendein Zustand, der auf einen Piloten zutrifft, nicht aktiviert ist, dann wird dieser Pilot auch nicht angezeigt, selbst wenn andere Zustände noch aktiv sind.
Das bedeutet, wenn man sich fürs PvP ein Overview-Profil erstellt, das einem alle feindlichen Schiffe anzeigen soll, man aber den Zustand „pilot has a bounty on him“ aus irgendeinem Grund nicht aktiviert hat, würden alle Gegner auf die ein Kopfgeld ausgesetzt ist nicht im Overview auftauchen, selbst wenn sie direkt neben einem stehen.
Das führt auch dazu, dass es schwierig ist sich ein Overview-Profil anzulegen in dem nur Kriegsgegner angezeigt werden, während die neutralen Piloten herausgefiltert werden. Wenn man „pilot has neutral standing“ deaktiviert, werden oft auch die Kriegsgegner nicht mehr angezeigt. Man müsste sicherstellen, dass alle Gegner auf ein schlechtes Standing gesetzt wurden. Da dies oft an Kleinigkeiten scheitert, ist es empfehlenswert die Option „pilot has neutral standing“ sowie „pilot has no standing“ immer aktiviert zu lassen.

Appearance

Im Bereich Appearance (Aussehen) kann man festlegen wie Spieler im Overview, der Weltraumansicht und im Local markiert werden sollen. Dies betrifft nur andere Spieler und nicht NPCs oder Objekte.

Dazu hat man zwei Möglichkeiten: Colortags und Backgrounds.
Colortags sind kleine viereckige Symbole die im Overview an den Icons, im Weltraum an den Brackets, in den aufgeschalteten Zielen und im Local (oder jeder anderen Chat-Member Liste) neben dem Namen angezeigt werden.
Der Background gibt die Hintergrundfarbe im Overview bzw. für die Brackets in der Weltraumansicht vor. Der Hintergrund wird nicht im Local angezeigt.

Die Farben die dem jeweiligen Zustand zugeordnet sind, können geändert werden indem man einen Rechtsklick auf die Zeile macht.
Man kann die verschiedenen Möglichkeiten auch in beliebiger Reihenfolge anordnen (Drag&Drop), wobei die weiter oben stehenden die anderen überlagern. Wenn zum Beispiel die Option für „pilot has high standing“ aktiviert ist und über der Option „pilot is an outlaw“ steht, wird der Pilot nur als „befreundet“ angezeigt und nicht mehr als Verbrecher.
Eine weitere Möglichkeit die dieser Bereich bietet ist das Blinken. Einige Zustände sind so wichtig, dass man sie durch ein auffälliges Blinken im Overview zusätzlich hervorheben will. Man kann sowohl bei den Colortags als auch beim Hintergrund einstellen, welche Markierungen blinken sollen.

In diesem Bereich findet man auch die Schaltfläche „apply to ships and drones only“ (nur auf Schiffe und Drohnen anwenden). Damit werden die Farbmarkierungen nicht auf POS-Strukturen angewendet. Die zweite Schaltfläche verändert lediglich die Größe den Tags.
Durch eine Kombination von Colortags und Hintergrundfarbe und deren Sortierung, kann man sich schnell und leicht ein Bild von dem anderen Piloten machen und diesen als freundlich, neutral oder feindlich einstufen. Da man Colortag und Background getrennt voneinander Konfigurieren kann, sollte man aufpassen wenn man unterschiedliche Farben für gleiche Zustände verwendet.

EWar
Hier kann man einstellen ob im Overview angezeigt werden soll, ob Gegner (Spieler oder NPCs) bestimmte EWar Module gegen einen einsetzen. Dies erfolgt durch kleine Symbole am rechten Rand des Overviews die jeweils dem Symbol für das eingesetzte Modul entsprechen. Diese Symbole erscheinen in der Zeile der Einheit die dieses Modul einsetzt, so dass man genau erkennen kann wer einen gerade scrambelt oder jammed. Zusätzlich wird aktiver EWAR über dem HUD angezeigt und kann dort direkt mit rechtem Mausklick interagieren, aber übersichtlicher, welche einzelnen Schiffe es betrifft, sieht man in der Übersicht.

Columns

Im Overview werden mehrere Spalten mit verschiedenen Informationen angezeigt.
Tag: Dies erlaub es einem Fleet Commander einzelnen Zielen eine Markierung zuzuweisen. Damit kann man zum Beispiel im PvP die Primärziele auch im Overview markieren oder in Missionen einzelne Gegner für die Flottenmitglieder markieren. Angeblich verursachen bzw. verstärken diese Tags allerdings Lag im Spiel.
Icon (Symbol): zeigt an um welche Art von Schiff es sich ungefähr handelt, sowie die Symbole für Stationen, Gates, Asteroiden Gürtel und ähnliches. Außerdem kann man hier erkennen ob man von einem Schiff anvisiert oder beschossen wird.
Distance: Die Entfernung zum Schiff bzw. Objekt. Diese Angabe bezieht sich auf den virtuellen Rand eines Objektes, der teilweise weit von der graphischen Darstellung entfernt sein kann. Besonders bei Stationen wird die Distanz schon als 0 angezeigt, wenn man noch einige Kilometer bis zur eigentlichen Station fliegen kann.
Name: Selbsterklärend
Type: Die Art von Schiff die ein Gegner fliegt. Im PvE ist diese Spalte weitestgehend Nutzlos aber im PvP kann es lebenswichtig sein, zu sehen ob der Gegner in einer Rifter oder einer Wolf sitzt...
Size: Die Größe eines Objektes. Wird in Metern angezeigt und bezieht sich auf den Durchmesser einer theoretischen Kugel um das Ziel. Unabhängig von der tatsächlichen Form eines Schiffes oder den Dimensionen einer Struktur, werden alle Objekte in Eve als Kugel berechnet. Dies ist notwendig um die Rechnerbelastung gering zu halten.
Velocity (Geschwindigkeit): Die Geschwindigkeit mit der sich ein Schiff oder Objekt bewegt. Dies ist nützlich um die Aktionen des Gegners einschätzen zu können.
Radial Velocity (Radialgeschwindigkeit): Die Geschwindigkeit mit der sich ein Schiff relativ zur eigenen Position bewegt. Ein positiver Wert zeigt an das sich das Ziel entfernt, ein negativer Wert zeigt eine sich verringernde Entfernung. Dies ermöglicht es einem zu sehen ob ein Gegner flieht oder angreift und wie groß der Geschwindigkeitsunterschied ist (also ob er aufholt oder ob ein fliehendes Schiff entkommen wird)
Angular Velocity (Winkelgeschwindigkeit): Die Winkelgeschwindigkeit die sich aus Geschwindigkeit, Entfernung und Winkel ergibt. Sie wird in Rad pro Sekunde angegeben. Dies ist der Wert nach dem die Nachführgeschwindigkeit von Turmwaffen bemessen wird. Hat man diese auf dem Overview kann man die eigene Trefferwahrscheinlichkeit abschätzen und ebenso die Chancen von Gegner getroffen zu werden. Dies ist also vor allem für die Benutzer von Turmwaffen wichtig, sowie für Tacklerpiloten die ihre Winkelgeschwindigkeit möglichst groß halten sollten. Für diejenigen die lieber mit Missiles kämpfen ist diese Spalte Nutzlos.
Transversal Velocity: Dies ist die Geschwindigkeit mit der sich das Ziel horizontal oder vertikal zum eigenen Schiff bewegt. Also, jede Bewegung des Ziels die nicht auf einen zu oder von einem weg erfolgt (hoch, runter, nach rechts oder links). Diese Information ist für die Benutzer von Geschütztürmen hilfreich, um abschätzen zu können ob sie ihr Ziel treffen können. Da dies mit „Angular Velocity“ besser und einfacher geht, ist diese Spalte weitgehend sinnlos.
Corp: Die Corp zu der das Ziel gehört (angezeigt wird der Corp-Ticker). Dies ist eigentlich nur im PvP sinnvoll und auch dort nur wenn man in einer Gruppe von Spielerschiffen die Angehörigen einer bestimmten Corp suchen will.
Ally: Analog zu Corp (s. o.) nur mit Bezug auf die Allianz des Spieler, sofern dieser in einer Ally ist.
Faction: Zeigt an zu welcher Fraktion dieser Spieler gehört. Dies ist nur im Factional Warfare wichtig
Militia: Analog zu Corp (s. o.) nur mit Bezug auf die Miliz des Spielers, sofern dieser am Factional Warfare beteiligt ist.

Hier kann man kann auswählen welche Spalten aktiv sein und in welcher Reihenfolge sie angezeigt werden sollen. Der Client sortiert die Spalten von oben nach unten, wodurch alles was in der Liste oben steht im Overview ganz links angezeigt wird. Mit Hilfe der „Move Up“ und „Move Down“ Schalter kann man die Reihenfolge der Spalten anpassen.
Man kann das Overview nach jeder dieser Spalten Sortieren. Die meisten Spieler sortieren nach Entfernung, so dass die Objekte die einem am nächsten sind ganz oben im Overview stehen. Im PvP dagegen nennen Fleet Commander die Ziele, die bekämpft werden sollen, meist mit deren Namen und man findet diese schneller, wenn man sein Overview nach Namen sortiert hat.

Ships

Wenn man in der Weltraumansicht den Mauszeiger über ein anderes Schiff (speziell das Schiff eines anderen Spielers) hält, wird eine kurze Info zu diesem Schiff angezeigt.
In diesem Bereich der Overview Settings kann man festlegen, was genau dabei angezeigt werden soll.
Pilot Name: Name des Piloten
Corp/Alliance Ticker: dies sind die Kurzzeichen der Corp bzw. Allianz des Spielers; dies ist vor allem im PvP eine nützliche Information
Ship Name: der Name des Schiffes
Ship Type: Schifftyp

Misc

In diesem Bereich (Div) hat man die Möglichkeit die Einstellungen für das Overview wieder auf die Standardeinstellung zurück zu setzten.
Das ist hilfreich wenn man sein Overview komplett neu einrichten will.
Mit aktiver Option „move entries with broadcast to top“ (zeige Einträge mit Nachrichten zuerst) werden alle Objekte im Overview, die einen Broadcast erhalten haben (also z. B. „target“ oder „align to“), in der Liste kurzzeitig ganz nach oben geschoben, unabhängig davon wie das Overview eigentlich sortiert ist. Dies ist sehr nützlich in einer Flottenoperation in der vom FC oft der Broadcast benutzt wird. Man muss dann nicht lange nach den Zielen suchen, sondern braucht nur das obere Ende des Overviews im Blick behalten.
Damage Indications“ (Schadensangaben) zeigen rote Blasen um einen Gegner, je mehr Schaden von diesem kommt (anteilsmäßig zu allen anderen) umso dunkler wird das Rot.
Ein dünne Verbindungslinie von aktivem Schiffsmodul zum Gegner im All zum aufgeschalteten Ziel wird durch „active Module Links“ (Links für aktive Module) angezeigt.
Das „Targeting Crosshair“ (Zielnetz) blendet ein Fadenkreuz über das gerade ausgewählte Ziel.
In-Range Brackets“ (In-Range-Klammern) sind kleine Symbole im All um die möglichen Ziele, die in Aufschaltreichweite liegen.

Overview Tabs

In diesem Bereich kann man dem Overview bis zu fünf Tabs hinzufügen und diesen verschiedene Filtereinstellungen für das Overview und die Brackets zuweisen.

Das Overview einrichten

Der folgende Abschnitt liefert eine Anleitung, wie man das Overview einrichten könnte. Dies ist natürlich nicht die einzige mögliche Art und die meisten Spieler werden mit der Zeit ihre eigenen Einstellungen wählen, um ihre persönliche Spielweise zu unterstützen.

Als erstes sollte man die gegenwärtigen Einstellungen des Overviews speichern. Um dies zu tun braucht man nur einen Rechtsklick auf das kleine weiße ≣ oben links im Overview-Fenster oder oben im Einstellungsfenster zu machen (dort wo wahrscheinlich steht: „Overview (not saved)“) und „Save current type selection as ...“ auswählen. Auf diese Weise kann man die derzeitige Einstellung des Overviews als „Backup“ speichern, sollte man mit den neuen Einstellungen nicht zufrieden sein.

Standard Filter-Einstellungen
Man sollte sich zunächst eine Standard Einstellung einrichten, die man dann auch als Ausgangsbasis für andere Tabs benutzen kann. Für die speziellen Einsatzzwecke (wie Kampf, Looting, Mining usw.) werden wir später noch weitere Einstellungen vornehmen. Die Standard Einstellung ist sozusagen der Allzweck-Tab.
Um diese einzurichten, öffnet man das Fenster „Overview Settings“, geht zu <Filter> und dort zu <Types>. Am unteren Ende des Fensters hat man nun zwei Buttons: „select all“ und „deselect all“ („alles aus-/abwählen“). Mit dem einen werden alle Möglichkeiten aktiviert und man sieht alles auf dem Overview was nur möglich ist. Mit dem anderen werden alle Häkchen entfernt.
Ob man einen dieser beiden Button benutzt, muss jeder selber wissen, aber für PvE-Einstellungen kann erstmal alles ausgewählt werden um dann das zu löschen was man sicher nicht braucht, während PvPler besser beraten sind zuerst alles zu deaktivieren und dann nur die Sachen auszuwählen die sie sicher brauchen werden.
In den einzelnen Ordnern würden sich folgende Einstellungen empfehlen:

  • Asteroids: hier sollte nichts aktiv sein
  • Celestials (Interstellar): in diesem Bereich sollten nur Beacon, Stargate, Warp Gate und eventuell noch Wormhole aktiv sein. Wenn man regelmäßig in Asteroidengürteln jagt, kann man Asteroid Belts ebenfalls aktivieren. (Man sollte immer zumindest ein Overview-Profil aktiv haben, in dem man die Stargates sehen kann und im PvP kann es manchmal Lebensrettend sein wenn man Beacons (= Cynos) sehen kann.)
  • Charge (Ladung): alles aktivieren (dies ist im Empire, also High- und LowSec, eigentlich überflüssig, da Bomben nur im 0.0 eingesetzt werden können.); Combat Scan Probes aktivieren (ist nur wichtig, um die Probes im Directional Scanner sehen zu können)
  • Deployable (Einsetzbar): Mobile Warp Disruptor aktivieren (auch dies ist im Empire eher unnötig, schadet aber auch nicht);
  • Drones: für den Standard Tab sollte hier nichts aktiviert sein, außer möglicherweise Fighter Drones und Fighter Bomber. (Drohnen im Overview sind in den meisten Situationen eher störend. Fighter kann man aktivieren, da diese eher selten sind und wenn man auf sie trifft, sollte man sie auch sehen können.)
  • Entity (Einheit): Für PvE sollte hier alles aktiviert sein außer Billboard, Convoy, Large Collidable Ship, Large Collidable Structure und Sentry Guns. Wer diesen Allzweck-Tab vor allem für PvP benutzen will, kann hier alles abwählen. Wer öfter von Sentry Guns beschossen wird (aus welchen Gründen auch immer) sollte diese aktiviert lassen.
  • NPC: hier nur Pirate NPC und Mission NPC aktivieren. Wer ein sehr schlechtes Standing zu einer der Empire Fraktionen hat und dennoch öfter in deren Territorium unterwegs ist, sollte bis auf Concord NPC alles aktivieren.
  • Planetary Interaction: hier kann man die Customs Offices deaktivieren, da es nicht notwendig ist sie im Overview zu haben
  • Ships: bei Schiffen sollte unbedingt alles aktiviert sein. (Ältere Spieler, die ihr Overview schon länger nicht mehr aktualisiert haben, sollten nachprüfen ob wirklich alle Schiffstypen aktiv sind.)
  • Sovereignty Structures: wer will kann hier die Territorial Claim Units aktiviert lassen und eventuell noch die Sovereignty Blockade Units, aber ich würde hier alles deaktivieren
  • Station: je nach persönlicher Vorliebe Station aktivieren oder deaktivieren
  • Structures: hier würde ich nur Control Tower aktivieren, da man diese Einstellung auch gut verwenden kann um den Directional Scanner einzusetzen und zu viele POS-Strukturen hier sehr störend wären.


Nun geht man im Fenster „Overview Settings“, zu <Filter> und dort zu <States> (Zustände). Hier die Optionen „pilot is in your fleet“ (Der Pilot befindet sich in Ihrer Gruppe), „pilot is in your corporation“, und „pilot is in your alliance“ deaktivieren. Dadurch werden Piloten die zur eigenen Flotte, Corp, Ally gehören nicht mehr im Overview angezeigt. Wem dies nicht gefällt, sollte diese Optionen aktiviert lassen. Piloten die in einer NPC-Corp sind, sollten nur die Option „pilot is in your fleet“ deaktivieren.

Wenn man die Filter eingestellt hat, sollte man diese Einstellungen speichern. Dazu auf das kleine weiße ≣ klicken, „save current type selection as ...“ auswählen und als Namen „Standard“ oder etwas Ähnliches auswählen.
Ob man diesen Standard Tab im Spiel noch benutzt oder sich lieber spezielle Tabs einrichtet, bleibt jedem selbst überlassen, aber wir haben nun eine Grundlage, die wir für andere, spezialisierte Einstellungen verwenden können.

Spezielle Filter-Einstellungen

Kampf – all targets (PvP)
Dieser Tab soll in PvP-Kämpfen das Overview von allem befreien was man nicht unbedingt braucht

  • Im Fenster <Filters – Types> den Button „deselect all“ anklicken, um alle Einstellungen zu löschen
  • Charge: die drei Arten von Bombs aktivieren
  • Drones: nur Fighter Drone und eventuell noch Fighter Bomber aktivieren
  • Ships: alles aktivieren


Kampf – limited targets (PvP)
Mit diesem Tab kann man das Overview auf die Ziele beschränken, die in einem Kampf eine Bedrohung darstellen, während man alles was nicht unbedingt zum Kampfwert der gegnerischen Flotte beiträgt herausfiltert.

  • Einstellung „Kampf – all targets“ laden und folgende Veränderungen vornehmen
  • Ships: Capsule, Exhumer, Freighter, Industrial, Mining Barge, Shuttle, Transport Ship, u. ä. deaktivieren.


Kampf – Battleships only (PvP)
In größeren PvP-Kämpfen ist es oft nützlich das Overview auf Battleships zu beschränken

  • Einstellung „Kampf – all targets“ laden und folgende Veränderungen vornehmen
  • Ships: alles deaktivieren, bis auf Battleships, Black Ops, Elite Battleships und Marauder


Kampf – BC/BS only (PvP)
Beschränkt das Overview auf Battlecruiser, Attack-Battlecruiser und Battleships falls einem im PvP die Ziele ausgehen

  • Einstellung „Kampf – all targets“ laden und folgende Veränderungen vornehmen
  • Ships: alles deaktivieren, bis auf Battlecruiser, Battleships, Black Ops, Elite Battleships, Command Ships und Marauder


Kampf – Cruisers only (PvP)
Analog zu „Battleships only“, aber man konzentriert sich hier auf die Kreuzerklasse; dies ist auch nützlich um Supportschiffe gezielt anzugreifen

  • Einstellung „Kampf – all targets“ laden und folgende Veränderungen vornehmen
  • Ships: alles deaktivieren, bis auf Cruiser, Heavy Assault Ship, Recon (beide), Logistic, Strategic Cruiser, Heavy Interdictor


Kampf – small Ships only (PvP)
Mit diesem Tab kann man in PvP-Kämpfen das Overview auf alles beschränken was der Fregatten- und Zerstörerklasse angehört

  • Einstellung „Kampf – all targets“ laden und folgende Veränderungen vornehmen
  • Ships: alles deaktivieren, bis auf Frigate, Assault Ship, CovOps, Destroyer, Electronic Warfare Ship, Interceptor, Interdictor


Missionrunning
Dieser Tab soll bei Missionen das Overview von allem befreien was man nicht unbedingt braucht

  • Im Fenster <Filters – Types> den Butten „select all“ anklicken, um alle Möglichkeiten zu aktivieren; hat man dies bereits beim „Standard-Tab“ gemacht, kann man stattdessen diesen laden.
  • Asteroids: hier sollte nichts aktiv sein
  • Celestials: hier sollten nur Agents in Space, Stargate, Warp Gate und eventuell noch Wormhole aktiviert sein; wer Missionen parallel looted und salvaged kann auch noch Cargo Container und Wrecks aktivieren
  • Charge: alles deaktivieren
  • Deployable: Depot, Tractor Unit, Micro Jump Unit
  • Drones: alles deaktivieren
  • Entity: hier sollte alles aktiviert sein außer Billboard, Convoy, Large Collidable Ship, Large Collidable Structure und Sentry Guns.
  • NPC: Pirate NPC und Mission NPC aktivieren
  • Planetary Interaction: alles deaktivieren
  • Ships: alles aktivieren; wer Ninja-Salvager nicht im Overview sehen will, kann hier alles deaktivieren
  • Sovereignty Structures: alles deaktivieren
  • Station: Station deaktivieren
  • Structures: alles deaktivieren
  • Wenn Wrecks aktiviert sind, muss man unter <Filter – States> die Optionen für „Ally“ wieder aktivieren, da sonst die Wracks nicht angezeigt werden


Missionen - Structures
In manchen Missionen muss man Strukturen zerstören oder anfliegen. Diese Strukturen haben wir in den bisherigen Einstellungen entfernt, um das Overview möglichst übersichtlich zu halten. Sollte man dabei sein Missionsziel nicht sehen können, einfach folgende Einstellung verwenden

  • Einstellung „Missionrunning“ laden und folgende Veränderungen vornehmen
  • Entity: Large Collidable Structure aktivieren


Drohnen
Obwohl Drohnen meistens nur stören, wenn man sie im Overview hat, gibt es Situationen wo man sie sehen können sollte. Zum Beispiel im PvP, wenn man gegen einen Drohnenträger antritt oder wenn man mal wieder seine Drohnen im Deadspace oder im Asteroidengürtel vergessen hat und sie wieder aufsammeln will.

  • Im Fenster <Filters – Types> den Butten „deselect all“ anklicken, um alle Einstellungen zu löschen
  • Drones: alles aktivieren
  • Ships: je nach persönlicher Vorliebe kann man hier alle Schiffe deaktivieren, um das Overview auf die Drohnen zu beschränken
  • Wenn man auch die eigenen Drohnen im Overview sehen will, muss man unter <Filter - States> die Optionen für Fleet, Corp und Ally wieder aktivieren; wenn man diese nicht sehen will, die Optionen einfach deaktivieren


Flotte
Für Flottenmitglieder gilt praktisch dasselbe wie für Drohnen; meistens stören sie nur (natürlich nur im Overview), aber manchmal ist es hilfreich sie sehen zu können.

  • Je nach Einsatzzweck eine vorhandene Einstellung laden (z. B. „Kampf – all targets“ oder „Missionrunning“)
  • Unter <Filter - States> die Optionen für Fleet, Corp und Ally wieder aktivieren


Looting
Wer nach dem Ratting, dem Pew Pew oder nach Missionen aufräumen will, sollte Wracks und Container im Overview sehen können. Wer nach PvP-Schlachten gerne die gefrorenen Leichen seiner Gegner einsammelt, sollte auch die im Overview haben.

  • Entweder alles deaktivieren oder eine beliebige Einstellung laden und verändern
  • Celestials: Biomass, Cargo Container und Wrecks aktivieren
  • Unter <Filter - States> die Optionen für „Ally“ wieder aktivieren, da sonst die Wracks nicht angezeigt werden (auch in Missionen)


Mining
Jeder Miner muss selber wissen ob er mit dem Overview oder doch lieber mit den Survey Scanner arbeiten will. Jedenfalls wäre dies eine Einstellung für Mining-Ops.

  • Asteroids: hier alles aktivieren; wenn man sich auf eine spezielle Erzsorte konzentrieren will, sollte nur diese aktiviert werden
  • Celestials: Asteroid Belts, Cargo Container und Secure Cargo Container aktivieren


Transit
Diese Einstellung könnte etwas kontrovers sein und sie ist auch nur für Leute gedacht die oft im Highsec unterwegs sind und nicht in irgendeinen Krieg verwickelt sind. Diese Einstellung beschränkt das Overview auf das was wirklich wichtig ist, wenn man 30 Sprünge ohne Autopiloten machen will.

  • Zunächst mit dem Button am unteren Ende des Fensters alles löschen
  • Celestials: Stargate hinzufügen, wer will kann auch noch Warpgate und Wormhole aktivieren


Celestial
Sowohl im PvP als auch im PvE gibt es immer wieder Situationen in denen man denkt "Ich wünschte ich wäre jetzt wo anders". In solchen Situationen ist es hilfreich wenn man alle Objekte im System zu denen man warpen kann, auch im Overview sehen kann.

  • Zunächst mit dem Button am unteren Ende des Fensters alles löschen
  • Celestials: Asteroid Belt, Planet, Stargate und Sun hinzufügen. Moon sollte deaktiviert sein, da man im Lowsec und im 0.0 lieber nicht zu einem Mond warpen sollte.
  • Planetary Interaction: Planetary Customs Offices aktivieren
  • Station: Station aktivieren


POS Scanning
Um nach POSsen zu scannen, empfiehlt es sich die Suche auf den Control Tower zu beschränken

  • Im Fenster <Filters – Types> den Button „deselect all“ anklicken, um alle Einstellungen zu löschen
  • Celestial: Force Field aktivieren, um erkennen zu können ob die POS aktiviert ist oder nicht. Außerdem noch Moon und Planet aktivieren
  • Charge: Scanner Probes und Warp Disruption Probes aktivieren (zur Sicherheit)
  • Structure: Control Tower aktivieren

Appearance

Nachdem die verschiedenen Filter-Einstellungen festgelegt sind, kann man einstellen, wie die Schiffe im Overview markiert werden sollen. Diese Einstellung gilt immer für alle Filter-Einstellungen.
„apply to ships and drones only“ (nur auf Schiffe und Drohnen anwenden) deaktivieren

Colortags

Die folgenden Einträge sind möglich und geben die Standardwerte wieder – die Hintergrundfarbe, das Blinken und die Reihenfolge (Drag&Drop) kann jeweils noch nach persönlichem Geschmack geändert werden.
Die Liste der Colortags wird jeweils oben beginnend abgearbeitet. Das erste zutreffende Colortag wird angezeigt, weitere ignoriert!

SymbolBedeutungStandardformat
Image104
Pilot befindet sich mit Ihrer Corp/Allianz im KriegStern auf rotem Grund
Image105
Pilot befindet sich mit Ihrer Miliz im KriegStern auf orangen Grund
Image106
Pilot befindet sich in einer begrenzten Auseinandersetzung mit Ihnen (limited Engagement)türkiser Totenkopf (blinkend)
Image107
Der Pilot befindet sich in Ihrer FlottePerson auf lila Grund
Image108
Der Pilot ist ein Kriminellerroter Totenkopf (blinkend)
Image109
Der Pilot ist ein Verdächtigergelber Totenkopf (blinkend)
Image110
Der Pilot hat ein Sicherheitsstatus unter -5Totenkopf auf rotem Grund
Image111
Der Pilot ist in Ihrer CorpStern auf grünem Grund
Image112
Der Pilot ist in Ihrer AllianzStern auf blauem Grund
Image113
Der Pilot hat ein Sicherheitsstatus unter 0Totenkopf auf gelben Grund
Image114
Pilot ist in Ihrer MilizStern auf lila Grund
Image115
Der Pilot hat ein hohes AnsehenPlus auf dungelblauem Grund
Image116
Der Pilot hat ein gutes AnsehenPlus auf blauem Grund
Image117
Der Pilot hat ein furchtbares AnsehenMinus auf rotem Grund
Image118
Der Pilot hat ein schlechtes AnsehenMinus auf orangen Grund
Image119
Auf diesen Pilot ist ein Kopfgeld ausgesetztTotenkopf auf schwarzem Grund
Image120
Auf diesen Piloten steht eine Abschussfreigabe, die Sie aktivieren könnenZielkreuz auf orangen Grund
Image121
Der Pilot (Agent) ist gesprächsbereitSprechblase auf blauem Grund
Image122
Der Pilot hat ein neutrales AnsehenIst Gleich auf grauem Grund
Image112
Pilot ist ein Alliierter im KriegStern auf blauem Grund

Spieler mit hier auf rotem Hintergrund gelisteten Colortags können im Highsec ohne Einschreiten von CONCORD angegriffen werden, aber:

  • Bei Image108 Image109 Image110 dürfen die angegriffenen sich auch wehren, zwischen beiden Parteien wird ein Image106 Limited Engagement Timer gestartet
  • Image104 Image105 Image106 können direkt angreifen

Spieler mit manuell aktivierbarem Kill Right kann man erst dann legal angreifen, wenn man dieses aktiviert hast. Ziele werden dadurch zum Suspect Image110 . Angriff folgt den oben genannten Regeln. (→ Timer)

Background
Als erstes sollte man sicherstellen, dass bei der Option „pilot is an outlaw“ (der Pilot ist ein Verbrecher) das Blinken aktiviert ist. Wenn nötig einfach einen Rechtsklick auf diese Option machen und „Toggle Blink“ (Blinken an) auswählen. Dadurch kann man Verbrecher, auf die man ungestraft schießen könnte, einfacher an dem auffälligen roten Blinken erkennen.
Appearances -> Background
Die folgenden Optionen aktivieren und in dieser Reihenfolge anordnen

  • Pilot is at war with your ... (Blinken aktivieren)
  • Pilot is in your alliance
  • Pilot is in your corporation
  • Pilot is in your fleet
  • Pilot is an outlaw (Blinken aktivieren)

Auch hier lässt sich die Reihenfolge per Drag und Drop verändern.

EWar
Alles aktivieren

Columns
Als nächstes solltet ihr die Spalten des Overviews einstellen.
Es ist notwendig das man folgende Daten sehen kann: Icon, Distance, Name.
Darüber hinaus noch empfehlenswert: Type, Angular Velocity, Radial Velocity, und Velocity. Corp und Ally können auch noch hilfreich sein, müssen aber nicht immer im Blickfeld sein.
Für Missionen kann man auf Type verzichten und wenn man mit Missiles oder Drohnen arbeitet, kann man auch die Angular Velocity abschalten.
Size kann nützlich sein, wenn man zuerst die kleineren Ziel bekämpfen will, oder umgekehrt erst alle Großen. Es kann auch für Piloten von Missile-Schiffen nützlich sein. In diesen Fällen sollte man Size aktivieren und das Overview danach sortieren.
Nun, wenn man entschieden hat was man alles auf dem Overview haben will, einfach die jeweiligen Häkchen setzen.
Nachdem man alle gewünschten Spalten ausgewählt hat, kann man nun die einzelnen Spalten sortieren.
Für den Fall das ein FC von der Spalte Tag gebrauch davon macht, sollte diese Option ganz oben in der Liste stehen, damit sie im Overview links erscheint. Danach sollte Icon ganz oben in der Liste stehen, gefolgt von Distance und Name. Die Reihenfolge der anderen Spalten ist in erster Linie eine Frage des persönlichen Geschmacks. Die oben angeführte Abfolge kann dabei als Beispiel dienen, aber jeder muss hier selbst herausfinden was ihm wichtiger ist.
Nachdem man nun die Spalten ausgewählt und sortiert hat, ist es an der Zeit die Spalten auch gut sichtbar darzustellen. Dazu das Fenster „Overview settings” schließen und das Overview Fenster selbst in die Breite ziehen, bis man alle Spalten gut sehen kann. Jetzt kann man die einzelnen Spalten in ihrer Breite anpassen. Die Spaltenüberschrift der Spalte „Radial velocity” sollte „RADI“ anzeigen und die für „Angular Velocity“ sollte „ANGU“ zeigen. Diese Breiten sollten ausreichen um die Werte genau genug ablesen zu können. Die Spaltenüberschrift der Spalte „Velocity” sollte „VELO“ anzeigen, womit vier Stellen der Geschwindigkeit angezeigt werden können. „Type” sollte breit genug sein um die einzelnen Schiffstypen von einander unterscheiden zu können. Wie breit man die Spalte „Name“ einstellt hängt von jedem selbst ab. Die Spalten für „Corp“ und „Ally“ sollten breit genug sein um fünf Buchstaben anzeigen zu können.
Es empfiehlt sich die Breite der Spalten einzustellen, wenn andere Schiffe in der Nähe sind, damit man die Wirkung direkt überprüfen kann.
Sobald man alle Spalten so breit hat wie man sie braucht, kann man das Overview-Fenster wieder verkleinern, bis alle Spalten gerade noch angezeigt werden.

Ships
Die Auswahl und Reihenfolge ist natürlich vom Geschmack jedes Einzelnen abhängig, aber eine einfache Empfehlung wäre
Pilot Name (sollte immer aktiv sein)
Corp/Alliance Ticker
Ship Type (man sollte auch hier erkennen können um was für ein Schiff es sich handelt)

Misc
Die Funktion „move entries with broadcast to top“ aktivieren

Overview Tabs
In diesem Bereich kann man dem Overview bis zu fünf Tabs hinzufügen und diesen verschiedene Filtereinstellungen für das Overview und die Brackets zuweisen.
Wie man die Tabs benennt bleibt jedem selbst überlassen. Um ein einfaches Beispiel zu liefern, werden sie hier einfach als „erstens“, „zweitens“, „drittens“, „viertens“ und „fünftens“ bezeichnen.
Dem Tabs „erstens“ sollte man auf jeden Fall ein Profil zuweisen mit dem man häufig arbeitet, das aber auch nicht allzu spezialisiert ist. Man sollte einen Tab haben in dem man die Stargates leicht finden kann, um sich im PvP schneller ausrichten zu können. Das Standard-Profil, das wir als erstes erstellt haben, wäre eine mögliche Wahl, da es für verschiedene Situationen brauchbar ist. Die anderen Tabs erhalten ihre Profile ja nach Notwendigkeit.
Diese Auswahl ist keinesfalls dauerhaft. Man kann sie jederzeit ändern und der jeweiligen Situation anpassen. So kann man vor einer geplanten PvP-Aktion von einer Auswahl die eher zum Ratting oder Missionrunning geeignet ist, zu einer reinen PvP-Auswahl wechseln. Wichtig ist nur das jeder Pilot hier die Profile auswählt, mit denen er am besten klar kommt.
Nachdem man seine Auswahl getroffen hat, muss man diese unbedingt mit dem Button „Apply (Anwenden)“ am unteren Ende des Fensters bestätigen.
Mit einem einfachen Rechtsklick auf einem Reiter im Overview kann auch schnell diesem Tab eine andere Filtereinstellung zugewiesen werden.

Brackets

Brackets (Klammern) sind die Symbole die man in der Weltraumansicht (im freien All also) sieht.
Diese werden nicht im Overview angezeigt, aber da man die Brackets über die Filter-Einstellungen und die Overview-Tabs definieren kann, werden sie auch hier beschrieben.
Brackets entsprechen den in der Icon-Spalte dargestellten Symbolen, werden allerdings in der Weltraumansicht über das Model des jeweiligen Objektes dargestellt. Dadurch kann man leichter erkennen, wo sich zum Beispiel ein gegnerisches Schiff im Verhältnis zur eigenen Position befindet.
Über das Kontextmenü des Overviews hat man die Möglichkeit entweder alle Brackets anzeigen zu lassen oder gar keine. Man kann diese Einstellungen jedoch auch verfeinern, denn welche Brackets angezeigt werden sollen oder nicht, kann man ebenfalls mit Hilfe der Filtereinstellungen bestimmen. Dabei empfiehlt es sich manchmal für das Overview und die Brackets unterschiedliche Filter zu kombinieren.
Man kann im <Einstellungsfenster – Tabs> getrennt auswählen welche Filter für das Overview und die Brackets verwendet werden sollen. Man kann dies auch direkt festlegen, indem man einen Rechtsklick auf einen der Reiter im Overview macht und dort unter „load overview profile (Profilübersicht laden)“ und „load bracket profile“ (Profil in Klammern laden) unterschiedliche Filter auswählt.

Diese Filtereinstellungen für die Brackets werden genauso erstellt wie oben beschrieben. Um die gespeicherten Profile für das Overview leichter von denen für die Brackets unterscheiden zu können, kann man diese zum Beispiel mit einem ZZ vor dem eigentlichen Namen speichern. Dadurch werden diese in der Liste immer ganz unten aufgeführt.

In der Regel kann man für die Brackets einfach ein bereits erstelltes Profil laden und dann die Veränderungen vornehmen die einem Sinnvoll erscheinen. Ein einfaches Beispiel:

ZZ Missionrunning
In Missionen sollte man die eigenen Drohnen besser nicht im Overview haben, da diese vom wesentlichen (den roten Kreuzen) ablenken würden. Die meisten Missionrunner wollen jedoch in der Weltraumansicht sehen können, wo ihre Drohnen gerade sind. Also muss man hier verschiedene Filter benutzen.
• Einstellung „Missionrunning“ laden und folgende Veränderungen vornehmen
• Drones: alles aktivieren (es würde auch genügen nur „Combat Drones“ zu aktivieren)
• unter <Filter - States> die Optionen für Fleet, Corp und Ally wieder aktivieren

Über eine Kurztastenfunktion (Alt+Umschalt+X) lassen sich spezielle Brackets unabhängig von den Einstellung ein /ausblenden. Angezeigt werden damit alle Monde und die zerstörbaren Objekte in einer Mission.
Dies kann nützlich sein, wenn man Monde nach POSs und Schiffen scannen will oder in Missionen nach möglichen Missionszielen suchen muss. Zusätzlich gibt es noch Alt-Umschalt-Z für keine Brackets und Alt-Z für alle Klammern an/aus.

Es sei jedoch noch darauf hingewiesen, das Brackets den Lag verstärken und damit, vor allem im PvP, zu erheblichen Problemen führen können. Dieser Lag entsteht nicht beim Server, sondern auf dem lokalen Rechner, da dieser alle Brackets anzeigen/berechnen muss. Ein Schwarm Drohnen kann so z.B. erheblich die Performance schmälern. Man sollte daher immer so wenige Brackets wie möglich (aber soviele, wie nötig) ausgewählt haben. In großen Fleetfights empfiehlt es sich sogar alle Brackets zu deaktivieren und nur mit dem Overview zu arbeiten.

Import - Export

Über das Kontextmenü des Overviewfensters hat man die Möglichkeit die Overview-Einstellungen zu exportieren bzw. zu importieren. Das ermöglicht es neuen Spielern von der Erfahrung ihrer Corpkollegen zu profitieren ohne sich das Overview selbst mühsam einrichten zu müssen. Manche Corps oder Allianzen werden vielleicht auch einheitliche Einstellungen vorschreiben und diese dann als Import bereitstellen.
Vor allem hat jeder einzelne Spieler hier die Möglichkeit seine eigenen Einstellungen zu sichern. Sollte man den Client neu installieren müssen oder die Einstellungen aus irgendeinem Grunde verloren gehen, muss man nicht wieder bei Null beginnen.
Wenn man die Einstellungen exportiert, landen sie in einer Datei, die den Namen trägt den man beim Exportieren gewählt hat. Falls man nicht mitbekommen hat, wo die Datei gespeichert wurde, kann man den PC einfach danach suchen lassen. Der Pfad sollte enden mit: „...\EVE\Overview\-DateiName-.xml"

Das Importieren funktioniert genauso, dazu benötigt man entweder das exportierte Setup eines Freundes oder ein selbst als Backup gespeichertes Setup. Dies legt man in einem Ordner gemäß dieses Pfades an, so das EVE diesen findet, und wählt in EVE „Importieren“, sucht die Datei aus und importiert diese.
Man sollte aber beachten, dass nicht alle Einstellungen übernommen werden. Die Appearance-Einstellungen (also die Colortags und Background) und die Sortierung der Columns (Spalten) muss man jedes Mal selbst vornehmen.