Lade...
 
 
Seite auf Stand AddOn: Rubicon

Capacitor

Jedes Schiff in Eve Online hat einen Capacitor (Energiespeicher). Dieser versorgt Schiffsysteme wie Afterburner, EW-Module, Shield Booster und Armor Repairer mit Energie, ohne die sie nicht funktionieren können. Auch viele der Waffen benötigen Cap-Energie um zu funktionieren (Laser- und Hybrid-Geschütze).
Es gibt aber auch die Möglichkeit durch bestimmte Module den Capacitor eines gegnerischen Schiffes zu entleeren. Viele Missionrunner haben das in Missionen gegen Blood Raider kennen gelernt und im PvP ist dies eine beliebte Taktik, denn wenn es einem Piloten gelingt den Capacitor seines Gegners zu entleeren, hat er in einem Kampf deutliche Vorteile.
Wie man es auch dreht und wendet: der Capacitor ist für fast jeden Kapselpiloten wichtig. Als Pilot ist man, entweder beim Fitting seines Schiffes oder im Einsatz selbst, gezwungen den Capacitor zu berücksichtigen.

Der Capacitor

Die Schiffe in Eve haben eine feste Menge an Energiespeicher. Wird diese verbraucht (durch die Verwendung von Modulen) lädt sie sich automatisch wieder auf. Wie schnell dies geschieht hängt von der Wiederaufladerate (Recharge) ab. Die Aufladerate ist dabei nicht konstant. Der Capacitor lädt sich unterschiedlich schnell auf, je nachdem wie voll oder leer der Cap gerade ist, wobei die höchste Rate bei ca. 25% erreicht ist.
Capacitor
Da CCP keine genauen Informationen zu der hinter stehenden Gamemechanik liefert, bleiben nur die experimentellen Versuche durch Spieler.
Die so ermittelte Formel lautet: Formula Capacitor
Wobei C der aktuelle Energiespeicherlevel, t die Zeit, Cmax die maximale Größe des Cap und τ (tau) eine Zeitkonstante ist.
http://wiki.eveuniversity.org/Capacitor_Recharge_RateFrage

Ein Schiff wird als Cap-stabil bezeichnet, wenn die maximal verbrauchte Energiemenge (also wenn alle Module laufen) kleiner ist als die Energiemenge die gleichzeitig erzeugt wird (Recharge). Der Capacitor würde sich dabei also nie völlig entleeren. Missionrunner versuchen oft ihre Schiffe Cap-Stabil zu fitten, um in den sehr lange dauernden Missionen keine Probleme zu bekommen. PvP-Piloten müssen nicht unbedingt Cap-Stabil sein, da Kämpfe selten länger als ein paar Minuten dauern, aber auch für sie ist es von entscheidender Bedeutung ihren Capacitor genau im Auge zu behalten. Alle Piloten versuchen ihren Cap möglichst wirtschaftlich zu nutzen ohne ihn zu früh zu entleeren.
Die verbrauchte Energiemenge hängt vom Fitting ab. Laser- und Hybridwaffen verbrauchen beim Feuern Energie. Genauso Shield Booster und Armor Repairer und etliche andere Module. Durch ein leicht verändertes Fitting kann man teilweise Energie einsparen. So sind zum Beispiel T2-Module deutlich „Caphungriger“ als die besten Named-Module (Ausnahmen bestätigen die Regel). Durch den Einbau von Modulen und Waffen die weniger Energie verbrauchen, kann man Cap sparen.
Wenn dies nicht ausreicht, um ein Schiff Cap-Stabil zu machen, kann man versuchen die Recharge zu erhöhen. Jedes Schiff hat eine feste Recharge Time (Aufladezeit). Dies ist die Zeit in Sekunden, die das Schiff braucht um die gesamten Energiepunkte einmal komplett zu regenerieren. Die Anzahl der gesamt verfügbaren Energiepunkte hängt von der Capacity (Kapazität) des Schiffes ab. Die Menge der pro Sekunde regenerierten Energiemenge ist also abhängig von der Größe des Capacitors und der Recharge Time. Je kürzer die Recharge Time und je größer der Cap desto mehr Energie wird pro Sekunde regeneriert. Um nun die Aufladerate zu erhöhen, muss man also einen der beiden Werte verbessern.
Die Recharge Time kann durch sogenannte Cap-Recharger (ein MedSlot-Modul) verbessert werden. Andere Möglichkeiten sind Capacitor Power Relays, Capacitor Flux Coils oder Power Diagnostics (alles LowSlot-Module), oder Capacitor Control Circuit Rigs (CCC-Rigs).
Die Capacitorgröße kann mit sogenannten Capacitor Batteries vergrößert werden.
Eine ganz andere Methode das Capacitor-Problem zu lösen sind Cap-Booster. Diese MedSlot-Module werden mit Booster-Charges geladen und liefern bei Aktivierung einen sofortigen und einmaligen Schub an neuer Energie in den Capacitor.

Module

Cap Recharger Image
Dies MedSlot-Modul erhöht die Recharge Rate des Capacitors. Ein Cap Recharger I bringt einen Bonus von 15%, der beim Cap Recharger II bis auf 20% steigt. Das besondere bei Cap Rechargern ist, dass sie keiner Stacking Penality unterliegen und daher problemlos mehrere Module eingesetzt werden können, die dann auch voneinander profitieren. Vor allem Armor getankte Missionrunner füllen ihre freien MedSlots gerne mit Cap Rechargern. In PvP-Fittings sind diese eher selten, da ein einzelner Recharger oft nicht ausreichend ist und andere Module (vor allem Cap Booster) hier mehr bringen.

Capacitor Batterie Image
Eine Cap Batterie erhöht den Capacitor um einen festen Betrag. Dieses Modul ist in vier Größen (Micro, Small, Medium, Large) erhältlich und muss in die MedSlots eingebaut werden. Es ist möglich größere Module zu verwenden (z.B. Medium Batteries in Fregatten, oder Large in Kreuzern) und da der hohe Bonus bei kleineren Schiffsgrößen einen enormen Vorteil bringt, wird diese Option auch gerne genutzt. Allerdings benötigen Capacitor Batteries sehr viel CPU und Powergrid, wodurch ihr Einsatz oft schwierig ist.

Capacitor Flux Coil Image
Während der Capacitor Flux Coil, ähnlich wie der Cap Recharger, die Recharge Rate erhöht (je nach Qualität des Moduls, zwischen 21% und 26%), hat er den Nachteil, dass er die Größe des Capacitors um 10% verringert. Durch diesen Nachteil wird die Verbesserung der Wiederaufladerate wieder etwas reduziert, da diese auch von der Größe des Capacitor abhängig ist. Die meisten Piloten setzen daher eher auf Cap Power Relays, da deren Nachteil nur für Schiffe mit Shield Booster relevant ist.

Capacitor Power Relay Image
Dieses Modul funktioniert ähnlich wie ein Cap Recharger indem es die Wiederaufladerate des Schiffes erhöht (sogar stärker als ein Cap Recharger; zwischen 20% und 24%, je nach Variante). Der Nachteil ist allerdings das diese Module die Leistung von Shield Boostern reduzieren (was Armortanker oder Schiffe mit passivem Schildtank natürlich nicht kümmert) und es nimmt einen LowSlot in Anspruch, der gerade bei Armortankern meist für andere Module benötigt wird.

Power Diagnostic System Image
Dieses Modul ist ausgesprochen beliebt, da es gleich eine ganze Anzahl von Verbesserungen bringt. Es bietet einen Prozentualen Bonus sowohl auf die Wiederaufladerate und die Größe des Capacitors, einen Bonus von 5% auf den Powergrid des Schiffes und zusätzlich einen prozentualen Bonus auf die Wiederaufladerate und die Größe der Schilde. All dies ohne Stacking Penality und mit lediglich geringem CPU-Bedarf. Dementsprechend werden PDSs sowohl von Amarr-Piloten eingesetzt, die Cap und Powergrid für ihre Laserschiffe benötigen, als auch von Schiffen mit Schildtank. Zwar gibt es für jeden einzelnen Bereich andere Module die mehr bringen würden als ein PDS, aber nur dieses Modul hat so viele verschiedene Boni auf einmal.

Cap Booster Image
Cap Booster sind in drei Größen verfügbar (Small, Medium, Large), die aber auch in kleineren Schiffen eingebaut werden können (ähnlich wie Capacitor Batteries). Ein Cap Booster muss mit sogenannten Cap Booster Charges geladen werden (wie mit Munition) und bei jeder Aktivierung des Moduls wird eine Charge verbraucht, während die entsprechende Energiemenge dem Capacitor gutgeschrieben wird. Charges sind in Größen von 25 bis 800 erhältlich. Wie viele Charges von welcher Größe in einen Booster geladen werden können, hängt von dessen Größe ab. So können Medium Booster nur eine einzelne 800 Charge fassen, während Small Booster sogar zu klein für die 800 Charges sind.
Da der Capacitor sich erst ab ca. 25% mit ausreichender Geschwindigkeit selbst wieder auflädt, sollte man darauf achten Booster Charges zu verwenden die diese 25% in einem Durchlauf erbringen können.
Missionrunner setzten Booster nur ungern ein, da sie ihren Laderaum lieber für Munition (außer Amarr) und Loot freihalten. PvPler dagegen verwenden diese Module sehr gern, da man mit nur einem einzigen MedSlot sehr viel Wirkung erzielen kann. Viele Amarr PvP-Setups (die durch ihre Laser sehr viel Cap verbrauchen) sind sogar auf einen Cap Booster angewiesen.

Energy Transfer Image
Dieses HighSlot Modul transferiert Capacitorenergie von einem Schiff zu einem anderen Schiff. Die verbrauchte Energiemenge ist dabei anfänglich gleich der transferierten Menge. Durch ein höheres Level im Skill Capacitor Emission Systems kann man diese Bilanz aber deutlich verbessern, so dass mehr Energie übertragen als Verbraucht wird. Besonders auf Schiffen die einen Bonus auf diese Module haben (Guardian und Basilisk), können große Mengen an Energie quasi „aus dem Nichts“ erzeugen, indem sie sich gegenseitig Cap transferieren (auch Cap-chain genannt).

Capacitor Control Circuit (Rig)
Diese Rigs, die wie üblich in den Größen Small, Medium und Large sowie als T1 und T2 Version erhältlich sind, verbessern die Recharge Rate des Capacitors um 15% bzw. 20%. Sie sind besonders wirksam wenn sie mit Cap Rechargern oder ähnlichen Modulen kombiniert werden.

Semiconductor Memory Cell (Rig)
Anders als die Capacitor Control Circuits erhöhen diese Rigs die Capacitormenge um 15% bzw. 20%. Sie sind nicht so verbreitet wie CCC Rigs, können aber in einigen Setups bessere Ergebnisse liefern.

Skills

Energy Grid Upgrades
Dieser Skill hat keinen direkten Einfluss auf den Capacitor, ermöglicht es aber Module wie Cap Recharger oder Capacitor Batteries einzusetzen (s.o.)

Capacitor Management
Durch diesen Skill wird die insgesamt zur Verfügung stehende Menge an Capacitorenergie erhöht. Dadurch steht nicht nur mehr Energie zur Verfügung, sondern der Speicher wird auch schneller wieder aufgeladen, da die Wiederaufladerate auch von der Größe der Capacitors abhängig ist.

Capacitor Systems Operation
Die Recharge Time (Aufladezeit) kann mit diesem Skill verkürzt werden, wodurch sich der Cap schneller wieder auflädt.

Capacitor Emission Systems
Dieser Skill hat, ähnlich wie Energy Grid Upgrades, keinen direkten Einfluss auf den Capacitor, ist aber die Grundvoraussetzung um Energy Transfer, Destabilizer und Vampire einzusetzen. Außerdem wird hierdurch der Energieverbrauch der Energy Transfer und Destabilizer reduziert, wodurch deren Effizienz gesteigert wird.

Advanced Drone Avionics
Um Neutralizer Drohnen einsetzten zu können, benötigt man diesen Skill.

Implantate

Talisman Implantate reduzieren die Durchlaufzeit von allen Modulen die den Capacitor Emission Systems Skill benötigen. Dazu gehören Energy Destabilizer, Energie Vampires aber auch Energy Transfers. Ein komplettes Set High Grade Implantate würde einen Gesamtbonus von über 38% geben, was besonders bei Schiffen, die ohnehin einen Bonus auf derartige Module erhalten (wie Guardians für Energy Transfer oder Curse für Neuts) eine enorme Leistungssteigerung bedeutet.
Zusätzlich gibt es noch einige Hardwirings die Einfluss auf den Capacitor haben.

Slot 6
Inherent Implants 'Squire' Energy Systems Operation EO-6??
– Reduziert die Capacitor Recharge Time um 1-6%

Slot 7
Inherent Implants 'Squire' Energy Emission Systems ES-7??
– Reduziert den Capacitor Verbrauch von Modulen die den Skill Energy Emission benötigen um 1-6%
Inherent Implants 'Squire' Energy Grid Upgrades EU-7??
– Reduziert den CPU Bedarf von Modulen die den Skill Energy Grid Upgrade benötigen um 1-6%

Slot 8
Inherent Implants 'Squire' Energy Management EM-8??
–Erhöht die Verfügbare Capacitorenergie um 1-6%

Combat Booster

Mindflood ist ein Combat Booster, der die Verfügbare Capacitorenergie vergrößert. Das reicht von einem Zuwachs von 3% bei Synth Boostern bis hin zu 20% bei Strong Boostern. Die dabei möglichen Nebenwirkungen (Reduzierte Shield oder Armor Repair, geringere Turret Reichweite oder Missile Explosion Radius) sind für die meisten Piloten von spezialisierten Neut-Schiffen, EWAR-Schiffen oder Drohnen-Schiffen vernachlässigbar, aber wer ein Schiff mit aktivem Tank oder vielleicht ein Sniper-BS fliegt, sollte diese Nebenwirkungen im Auge behalten.

1Frage 2Frage