Lade...
 

EvE, unendliche Weiten, Welten - die nie ein POD zuvor betreten hat . . . .
achso, das war ja eine andere Geschichte.
EVE bietet unzählige spielerische Möglichkeiten. Zum einen wieweit man mit der „Umwelt“ interagieren kann, Missionen, PvP an jeder Ecke, Handel . . .

Handel, genau darum soll es hier gehen. Der Wirtschaftskreislauf ist ein gutes Ebenbild des im RL (Real Life, reales Leben) anzutreffenden. Bis auf ganz wenige Ausnahmen wird der Markt komplett von Spielern kontrolliert. D.h. Player kaufen Mineralien, produzieren, verkaufen, zwischenverkaufen, verbrauchen sämtliche Items selbst. CCP (der Entwickler) hat bereits einen Wirtschaftsprofessor eingestellt der mit seinem Team die Wirtschaft in EVE aktiv verfolgt.
Die hier geschriebenen Worte geben keine Garantie auf Richtigkeit und/oder Vollständigkeit und/oder als Versprechen immer Erfolg zu haben. Es ist klar dass einige die hier genannten Artikel ausprobieren werden und somit die Konkurrenz zu groß wird, was natürlich den Gewinn schmälert. Allerdings sollen hier nur einige Ideen aufgeworfen werden wie/welche Überlegungen denn man anstellen kann/sollte wenn man sich im Markt-PvP (ja, auch im Markt herrscht Krieg) beteiligen möchte.

Allgemeines

Traden ist eine Beschäftigung die einfach mal so nebenher laufen kann und obendrein noch ordentlich Kohle bringen kann.
Als Neuling stellen sich da wohl am häufigsten die Fragen WIE, WO, WOMIT??
Nach und nach sollen die nächsten Seiten ein wenig Licht in das Mysterium Handeln bringen.

Viel zu oft ist zu lesen, das man viel Geld haben muss um Handeln zu können – FALSCH!!
Selbst die von Anfang an mitgegebenen 5′000 ISK lassen sich auf viele Varianten einsetzen. Des Weiteren ist die erste Million relativ schnell errungen (nicht so langwierig wie im RL ;-) ) und somit auch ein kleiner finanzieller Spielraum. Es gibt mehr als genug Items die weniger als eine Million kosten und zum Handeln prädestiniert sind. Sicher, mit mehr Geld auf dem Konto lässt sich komfortabler handeln, aber Gewinn – und darum geht es beim handeln ja – macht man mit jedem eingesetzten ISK.
Weiterhin heißt es auch immer, dass man einen übergroßen Hauler (Transportschiff) braucht um auch die Waren transportieren zu können – wieder FALSCH!!
Skillbücher oder Salvagingparts (um nur einige zu nennen) sind alles Gegenstände die kaum Platz beanspruchen und selbst im Shuttle transportierbar sind (und Shuttle kann JEDER fliegen!) und sollte ein Item auch mal etwas größer sein, so reicht öfters trotzdem noch eine Fregatte.

Strategien

Beim Handeln selbst können verschiedene Taktiken angewendet werden, die gebräuchlichsten im Folgenden. Einige Arten können natürlich untereinander auch kombiniert werden.

A) Regionshandel

Ein sehr aufwändiges Verfahren ist der Regionshandel, dafür kann er im Gegenzug sehr lohnenswert sein. Das Grundprinzip in EvE ist, dass man immer nur Einsicht in die Preise einer Region hat. Macht man nun eine Runde durch verschiedene Systeme und notiert sich dazu die Preise (und ggf. Orte) einiger favorisierten Artikel, wird man teilweise einen recht großen Preisunterschied in den Sell-Order ausmachen können.
In dem Fall heißt es nun Zuschlagen bevor es ein anderer tut. Also in einer Region wo man dieses Teil günstig gesehen hat erstehen und in die Region befördern in der es den meisten Umsatz bringt.
Auch das Versorgen von nicht so üppig im Markt bedienten Systemen kann sich lohnen, da man sich in dem Falle das ständige Ändern der Preise gegenüber der Konkurrenz entledigt und außerdem höhere Gewinne erwirtschaftet, da man ja (nahezu) alleiniger Anbieter in diesem Gebiet ist. Als kleiner Monopolist reicht es schon, wenn sich im Umkreis von fünf Systemen kein anderer Anbieter befindet.
Tradinglevel: medium
Aufwand: medium bis hoch
Geldfluss: je nach Bedarf zügig
Geldmittel: minimal bis ultimo

B) Diktator

Eine weitere Handelsmöglichkeit ist das aufkaufen aller anderen verfügbaren Angebote und dann alles zu seinen eigenen Wunschpreis reinstellen (ein neuer Preisdiktator wurde geboren).
Beispiel am Item XYZ:
Im Markt stehen folgende Order:
Menge Preis
5 67′533,22
1 67′533,38
15 68′000,00
45 69′999,99
613 105′312,56

Vorgehen: alle Gegenstände unter 70k aufkaufen und zum neuen Preis von z.B. 104′400,00 ISK wieder reinstellen.
66 104′400,00
613 105′312,56

Investitionskosten ca. 4,58mio ISK; im Verkauf 6,9mio ISK; macht einen Gewinn von ca. 2,3mio ISK.
Tradinglevel: medium
Aufwand: gering
Geldfluss: je nach Bedarf zügig
Geldmittel: je nach Item medium bis ultimo

C) Bedarfsdeckung

Wie in der Methodik des Regionshandels fliegt man durch mehrere Regionen, vergleicht aber zusätzlich noch die Buy-Order. Ist nun in irgendeinem Falle die Buy-Order höher als die Sell-Order so hat man genau die Differenz als Profit zu verzeichnen.
Das beste Beispiel dieser Kategorie sind wohl die so genannten Trade-Goods. Dies sind Waren, die von NPCs vertrieben werden und keinen besonderen Nutzen im Spiel haben. Andere NPCs kaufen ebendiese Waren für einen etwas höheren Betrag wieder auf. Die Preise passen sich dynamisch an, soll heißen wenn jetzt der verfügbare Stapel an Items aufgekauft wurde, wird der Preis auf dieser Station höher (größere Nachfrage = höherer Preis). Ebenso gilt das für den Aufkaufort: ist die Kauforder erfüllt sinkt der Preis (viel Ware = niedriger Preis). Die NPC-Order füllen sich immer automatisch, die Stapelgröße gibt die maximal gleichzeitig handelbare Menge an. NPC-Kauforder im Lowsec zahlen meist besser als die im Hisec ansässigen. Über mehrere DownTime‘s werden die NPC-Preise auf Standardwert resettet. Etliche dieser Trade-Goods verlangen einiges an zur Verfügung stehenden Laderaum, was einen Frachter oder zumindest ein Transportschiff notwendig macht.
Tradinglevel: medium
Aufwand: medium
Geldfluss: instant
Geldmittel: minimal bis ultimo

D) Kauforder

Am günstigsten bekommt man seine Ware direkt vom Produzenten. Hat man aber keinen Direktkontakt zu einem so geht man halt den Umweg über den Markt durch das Setzen von Kauforder (Buyorder). Der hier zugrunde liegende Nachteil ist, dass man zusätzlich Maklergebühren zu bezahlen hat, die aber durch Skills und Standing zur Station minimiert werden können. Weiterhin muss man in diesem Fall auf seine Güter warten – hier kommt die Geduld eines jeden Händler zum Tragen.
Tradinglevel: medium
Aufwand: medium
Geldfluss: träge
Geldmittel: minimal bis ultimo

E) Schrott ?!?

Was soll diese Kategorie wohl sagen?
Ganz einfach: alles lässt sich zu Geld machen!
Im Einzelnem sind hier die Gütern zu nennen, die die Missionsrunner für wertlos befinden und „entsorgen“ – idealerweise über die Buyorder die einem selbst gehört :-)
Die Ideale Herangehensweise um einen solchen Ort zu finden ist in der Rubrik Tradehubs beschrieben. Um zu ermitteln welche Items überhaupt gehen empfiehlt es sich mal selbst ein paar (10-20) Missionen bei dem dortigen Agenten zu fliegen und zu looten, oder einem Corpmember hinterherlooten. Die gesammelten Werke dieser Aktion heißt es dann zu analysieren und die Artikel raussuchen die am meisten vertreten sind, einigermaßen etwas Wert sind und im Markt nicht allzu kampfintensive Buyorder zu finden sind.
Die nun superbillig eingekauften Waren verkauft man nun wieder gewinnbringend, was allerdings wohl eher träge vollzogen wird. Besser ist es dann diese Waren einzuschmelzen (refinen) und die daraus gewonnenen Mineralien in den Markt zu werfen.
Tradinglevel: medium
Aufwand: medium
Geldfluss: medium bis träge
Geldmittel: minimal bis ultimo

F) Stationshandel

Das Deluxemodell des Handels ist es auf einer Station seine Geschäfte zu erledigen.
Diese Art seine Brötchen zu verdienen verlangt erweiterte Marktkenntnis und viel Flexibilität. Geduld und Ausdauer gepaart mit einer Portion Glück ist hier das A und O. Das Prinzip dagegen ist recht einfach: Kaufen (per Kauforder) und verkaufen (per Sellorder) auf einer Station erspart einem das zeitaufwändige Transportieren der Güter. Dafür bieten sich besonders die Tradehubs (siehe weiter unten) an, denn da ist das Handelsvolumen größer als an anderen Orten. Allerdings ist die Gewinnspanne dadurch meist nicht sehr hoch, was aber die großen Margen ausgleichen. Größere Liquidität hat bei dieser Art zu handeln wesentliche Vorteile, da man sich gleichzeitig um mehrere Items kümmern kann.
Die oben genannte Geduld ist erforderlich, da in den Tradehubs sehr gerne die Leute ihre Order um 0,01 ISK über/unter das eigene Gebot ändern. Deswegen kommt auch die Ausdauer zum Tragen – ein hartnäckiger Kampf kann für sich entschieden werden wenn der Konkurrent aufgibt. Und zu guter Letzt das Glück, das hat man wenn auf einmal die eigene Buyorder zur Gänze erfüllt wurde oder die eben in den Markt gestellten Waren instant weggekauft wurden.
Tradinglevel: hoch
Aufwand: medium bis hoch
Geldfluss: instant bis schleppend
Geldmittel: ultimo

Die Einstufung des Tradinglevels soll keineswegs vor der Art des Handelns abschrecken, er gibt nur den Aufwand und die notwendigen Kenntnisse im Gesamten wieder. Am Aufwand zeigt sich inwieweit und wie oft man selbst Hand anlegen muss, also ständig Kauforder ändern oder stupides Systemgehopse. Der Geldfluss-Indikator soll anzeigen wie schnell man mit Gewinn rechnen kann - alles unter der Voraussetzung man hat sich bei der Itemsfestlegung nicht allzu blöde angestellt hat. Und zu guter Letzt die Geldmittel die Idealerweise vorher schon vorhanden sind um effektiv die jeweilige Art zu handeln auszuüben.
Wie immer alle Angaben ohne Gewähr - die Bewertungen sind eine Einschätzungen, es ist durchaus möglich, dass der eine oder andere zu einer differenzierten Abstufung tendiert.

X) Betonpfeiler

Als Noob eignen sich besonders Skills als Handelsware. Der Vorteil: jeder braucht Skills und die NPCs decken nicht alle Gebiete (Regionen) ab und zu deren Transport reicht ein Shuttle. Weiterhin bietet sich an die Skills an Tradehubs zu verkaufen, trotz dass eine NPC-Sellorder nur einige Sprünge entfernt ist.
DENN: Die Pod-Piloten sind faul! Sie wollen alles von einem Punkt (am besten dort wo sie gerade sind) sofort erstehen.
Um mal ein Beispiel zu nennen:

  • die ganze Reihe der Ore-Processing-Skills
  • Variante A: Region suchen wo es die nicht gibt und örtlichen Tradehub suchen und versorgen → Verkaufspreis so ca. 150-300% über Einkaufspreis (Abhängig von örtlichen Besucherzahlen, Nötigkeit des Skills, Konkurrenz, . . .)
  • Variante B (am Beispiel Jita): wenn der Skill bei den NPCs (Kisogo) 90k ISK kosten, dann lässt der sich locker für 120k ISK in Jita verhökern, eben weil die Leute zu faul sind → Verkaufspreis ca. 120-130% gegenüber Einkaufspreis, dafür aber mehr Verkäufe im selben Zeitraum wie Variante A → mehr Umsatz

Auch logisches Denken führt zu neuen Einnahmequellen. Jede Rasse hat einen spezialisierten Waffentyp (Gallente: Hybrid, Drohnen; Amarr: Laser; . . . ) diese brauchen natürlich auch Skills. Und besonders die Specialisationsskills sind nicht überall zu finden. Wenn sich nun ein Amarr in den Minmatar-Raum verirrt hat und ihm gerade da einfällt, er könnte ja mal die Spezialisierung skillen, dann ist dass die Möglichkeit ein Geschäft zu machen.
Das Handeln ist natürlich nicht auf Skills beschränkt andere Items wie Module jeder Art, Munition und/oder TradeGoods bieten ein reichhaltiges Angebot aus denen man sich halt nur die Rosinen picken muss. Deswegen ist es das Beste sich 2 oder 3 (später sicher mehr) verschiedene Items raussuchen und diese in verschiedenen Regionen vergleichen. Preishits und -wucher aufschreiben und dann so schnell wie möglich die Orte, wo die Waren rar sind versorgen und immer einen Schritt schneller als die Konkurrenz sein.

Fertigkeiten

Wie sangen die Beatles einst „All you need is SKILL . . . .“ (so oder ähnlich)

Es gibt diverse Tradeskills die das Händlerleben einfacher gestalten. Zum einen die Skills, die die Marktslots erhöhen: je Level Trade +4; Retail +8; Wholesale +16; Tycoon +32; das machen in Summe maximal 300 Marktorder plus die 4 von Anfang an gegebenen.
Zum Sparen eignen sich die Skills Accounting (-10% Transaktionssteuer je Lvl) und Broker Relations (-5% Steuer auf kosten Marktordererstellung), letzterer lässt sich noch mit Standing zur Station verbessern.
Gerade im Weltall oder mehrere Systeme weg aber trotzdem ein Gegenstand verkaufen? Kein Problem: Marketing hilf da weiter, für jedes Skilllevel dürfen die Items, die man verkaufen will weiter weg sein. Kaufen kann man regionsweit sofort alles was da ist, aber um eine Kauforder zu erstellen die nicht auf derselben Station sein soll wie man selber ist, dazu braucht man Procurement - je höher der Lvl, desto weiter weg darf die Wunschstation sein. In Kombination dazu gibt es den Skill Visibility, denn wenn die erstellte Order ein bestimmtes Gebiet abdecken soll (System, 1 jump, 2 jumps, . . . ) dann muss dieser erlernt werden.
Und der wichtigste Skill dieser Kategorie: Daytrading - dieser ermöglicht seine eigenen Order von der Ferne zu ändern, d.h. man kann seine Missions machen und nebenbei noch die Marktgeschäfte erledigen (in Kombination mit den anderen Skills umso besser und effektiver).
Bleiben noch 3 weitere Skills übrig; zwei davon sind für mehr Verträge (einmal Corp: Corporation Contracting, einmal selbst: Contracting) und ein weiterer senkt die Hinterlegungsgebühr für Marktkauforder (Margin Trading).

Steuern

Wie bereits im vorangegangenen Absatz genannt werden im Markt Steuern fällig. Dies sind zum einen die Transaktionssteuer und zum anderen die Broker Gebühr (Broker Fee).
Wenn man alles per Direktkauf ersteht bzw. Buyorder bedient bemerkt man diese erst gar nicht. Sowie man aber selbst einen Gegenstand in den Markt stellt (oder als Buyorder anfordert) ist die Transaktionssteuer fällig. Diese kann mit dem Skill Accounting um 10% je Level gesenkt werden – was bei einem Grundwert von 1,5% mit diesem Skill auf 5 runter auf 0,75% fällt.
Eine zusätzliche Gebühr wird aufgeschlagen sowie man einen „Broker“ beansprucht, was immer der Fall ist wenn man eine Buyorder erstellt. Ein NPC managt dann diese Order und verlangt 1% für seine Dienste. Mit dem Skill Broker Relations senkt man diese je Level um 5%. Weitere Vorteile bekommt man durch positives Ansehen zur Corp und Fraktion der Handelsstation (der Skill Connection wirkt hier nicht!). Mit viel Aufwand lässt sich die Broker Gebühr auf ein Minimum von 0,1875% senken.

BrokerFee [%]=(1,000%-0,050%×BrokerRelationsSkillLevel)/2^((0,140×FactionAnsehen+0,060×CorporationAnsehen) )
BrokerFee [%]=(1,000%-0,050%×5)/2^((0,1400×10,0+0,060×10,0) ) =0,1875%

Maklergebühr


Maklergebühr
Das Diagramm zeigt die Marktsteuern (in Prozent) bei dem jeweiligen Faction- bzw. Corpansehen (mit Broker Relation Level 0).
In der Excel-Datei, die diesem Dokument beiliegt, kann die persönliche Marktsteuer nachgerechnet bzw. das Diagramm an eigene Skills angepasst werden.

Step-by-Step

Jetzt wird’s bunt! Damit man weiß wo hin geklickt werden muss, damit das richtige passiert.

A) Buyorder (Kauforder)

Handel02 Um eine Kauforder einzustellen einfach das gewünschte Item im Markt anwählen und unten rechts auf den Button „Kaufauftrag platzieren“ klicken.
Im nun erscheinenden Fenster erschlägt es einen fast vor Einstellungsmöglichkeiten. Aber nur fast.
Der Ort ist die aktuelle Station, aber wir haben gelernt das alles erskillbar ist, so kann mit einem Klick auf diese und den entsprechenden Skills vorausgesetzt die Lokation der Order geändert werden. Unter Angebotspreis schreibt man seinen ISK-Betrag, den man bereit ist zu zahlen. Die Menge sagt wie viel und Minimum ab welcher Stapelgröße die Order gelten soll. Sofort, ein Tag, 3 Tage, Woche, 2 Wochen, Monat oder 3 Monate sind die Möglichkeiten für die Angebotsdauer (wie lange es im Markt stehen soll). Vorauszahlungen werden bei nicht vollständigen Buyorder wieder zurückgezahlt – spätestens zur/nach Downtime. Die Reichweite legt das Gebiet fest über das man seine Waren dann einsammeln möchte (von Station, System bis Region). Als CEO, Direktor oder mit entsprechender Rolle kann man Order auch im Namen der Corp erlassen. Eingekaufte Items landen - neben weiteren Items die der Corp aus anderen Quellen zufließen - im Hangar „Marktlieferungen“. Und schlussendlich: ein Haken im „Einstellungen behalten“ merkt sich für das nächste Mal die Einstellungen Dauer, Reichweite und im Namen der Corp.

B) Sellorder (Verkaufsorder)

Mit einem Rechtsklick auf ein Item und dann „verkaufen“ bekommt man nur den aktuellen Direkthandel (Buyorder von jemanden anderen) vorgeschlagen. Ein Klick auf „Erweitert“ aber birgt ein ähnliches Einstellungsfenster wie beim erstellen einer Kauforder.
Außer der Reichweite, die hier fehlt, sind alle Felder so wie bei der Kauforder zu betrachten. Bei dieser Orderart kommt auch die erwähnte Umsatzsteuer zum tragen. Je nach Skill und eingesetzte ISK in diese Order kann da auch ein kleines Vermögen drauf gehen.

C) Settings

In den Markteinstellungen kann man diverse Filteroptionen aktivieren. Unter anderem lässt sich ein Mindest- oder/und Höchstbetrag angeben, die Reichweite einschränken oder 0.0/Lowsec/Hisec-Order ein/ausblenden. Als kleine Fittinghilfe lassen sich auch die Angebote nach restlichen PG und CPU bzw. Skills einschränken. Einen boost gegen Lag bringt das deaktivieren des automatischen aktualisieren der Marktdaten.

D) Verträge (Contracts)

Um Angebote überregional oder nur einer bestimmten Person/Corp/Ally zur Verfügung zu stellen gibt es die Verträge. Über vier Seiten werden diese erstellt.
Auf der ersten gibt man den Typ des Vertrages und die Sichtbarkeit (öffentlich, bestimmte Person/Corp/Ally, eigene Corp oder eigene Ally) an. Der Haken für „Im Namen von CORPNAME“ funktioniert nur, wenn die Corp dort ein Büro hat und von dort Verträge erstellt.

Auf der zweiten Seite findet die Itemauswahl statt. Wenn man im Vorfeld die entsprechenden Gegenstände ausgewählt hat kann man diese Seite mit „weiter“ überspringen. Mit einem Rechtsklick können Stapel hier noch geteilt werden.Handel06 Handel07
Auktion Gegenstandstausch Transport
Handel08 Handel09 Handel10
Startgebot beträgt 1mio ISK; jeder Bietvorgang ist 10% dieses Startgebotes;
Zeitraum ist max. eine Woche
Geben/Nehmen an ISK eintragbar; Gegenstände geben war eine Seite vorher; Gegenstände bekommen in untere Liste eintragen;
Zeitraum ist max. zwei Wochen
Startort ist Lagerort; Ziel eingeben und Station auswählen; Belohnung bekommt der Spediteur; Sicherheit hat dieser zu zahlen wenn der das Paket öffnet oder nicht innerhalb der Abschluss-Zeit ausliefert
Handel11 Handel12 Handel13
Auf Seite vier noch einmal gründlich alle Angaben kontrollieren und mit einen Klick auf „Fertig“ übernehmen, eine Kontrollfrage hinterfragt nochmal diese Aktion.Handel14


Vorsicht ist bei jeder Vertragsart geboten, da es genügend falsche Hasen gibt die versuchen auf jede erdenkliche Art an Geld zu kommen. Unter anderem auch in dem Verträge „gefälscht“ (Beschreibung anders als Inhalt) werden oder der Empfänger zur schnellen Annahme gedrängt wird.
Beendete Verträge können von jedem eingesehen werden („zeige Verträge“ in Einstellungen des Infofenster der Corp/Char/Ally). Ausgenommen davon sind Verträge die persönlich direkt an eine Corporation oder einen Charakter oder Allianz ausgestellt wurden. Auch nachträgliches Beitreten in die Corp oder Allianz zeigt nicht deren private vergangene Verträge, da die Erstellungszeit gültig ist.

Marktanalyse

Der Preisverlauf des Marktfensters gibt einen guten Überblick über die in letzter Zeit verkauften Güter (für jedes Item einen eigenen).
Die graphische Übersicht zeigt auf der waagerechten Achse die Zeit. Die grünen Balken am unteren Rand stellen das für den jeweiligen Tag umgesetzte Volumen dar, abzulesen auf der rechten Seite.Handel15 Handel16
Die gelben Punkte weisen den täglichen Mittelwert (ISK) aus, der rötliche Bereich den jeweiligen Tageshöchst- und -tiefststand (ISK) und die beiden Linien den gleitenden 20-Tages-Mittelwert (grün) bzw. den 5-Tages-Mittelwert (rot). Einzelne Anzeigen lassen sich per Rechtsklick auf den Graphen (de)aktivieren.
Wer lieber eindeutige Zahlen mag ist mit der Tabellarischen Ansicht besser bedient. Diese zeigt Datum, getätigte Order, gehandeltes Volumen und Min- und Maxwerte jedes Items an. Durch einen Klick auf die Spaltentitel lassen diese sich auch sortieren.
In beiden Darstellungen lässt sich über ein DropDownfeld der zu betrachtende Zeitraum einstellen.

Tradehubs

Diese Tabelle gibt ein paar der größten Handelsposten in EvE wieder, ist aber nicht vollständig.

Region System(e)
Devoid Esescama
Domain Amarr
Essence Oursulaert
Heimatar Rens
Metropolis Hek
Sinq Liason Aunia; Dodixie
Tash Murkon Tash Murkon Prime
The Citadel Motsu, Uedama
The Forge Jita (DER Handelsposten)
Verge Vendor Cistuvaert

Handel Map Um selber einen guten Ausgangspunkt zum Handeln zu finden, schaut man sich am besten auf der Karte um. Durch die Aktivierung von „Piloten im System“ werden einige Systeme mit roten Punkten hervorgehoben, mal mehr, mal weniger intensiv. In diesen Systemen befinden sich meist gute Level-4 Agenten und/oder liegen zentral in der jeweiligen Region und sind so zum Anlaufpunkt geworden.
Eine Alternative ist es auch die Marktorder eines gängigen Items sich anzeigen zu lassen und zu schauen in welchen System(en) die meisten Order sind.

Neue Wege

Wer nun glaubt der Markt sei alles was sich als Handelsplattform anbietet, den muss man schwer enttäuschen!
Als überregionale Handelsmöglichkeit sind die Verträge (Contracts) eine gute Möglichkeit seine Ware feilzubieten. Unter Umständen befindet sich aber auch das eine oder andere Schnäppchen unter ihnen, das es zu finden gilt.
Weiterhin seien noch die Chatchannels genannt. Die offiziellen Handelschannels befinden sich in der Kategorie „Trade“ und sind in unterschiedliche Rubriken eingeteilt, allerdings ist dort die Verkaufssprache Englisch.

Grundsätze

  • „Geduld, junger Padawan du lernen musst!“
    Recht hat er, der Yoda – GEDULD ist die oberste Tugend eines (professionellen) Händlers
  • KEIN Händler wird dir seine (gut laufende) Produkte nennen und wenn er es doch tut, dann sei dir versichert: er sagt es auch vielen anderen!
  • Markt ist PvP - nur weil du deinen Gegner nicht siehst heißt das noch lange nicht das er nicht da ist
  • die POD-Piloten sind faul, sie wollen alles dort wo sie sind und zwar SOFORT
  • Jita ist DER Umschlagsplatz schlechthin, aber nicht immer der billigste!
  • abgelegene System = viel Gewinn, aber wenig Umsatz
  • Tradehubs = wenig Gewinn, aber viel Umsatz
  • Mut zum Risiko - was heute billig ist, kann morgen schon doppelt so teuer sein - und umgekehrt
  • Gewinne maximieren: wie im RL auch von Firmen angewandt – billiger einkaufen, teurer verkaufen

Weltengänger

Die wohl größten Geschäftemacher im Roddenberry-Universum sind die Ferengi.
Ein kleiner Auszug ihrer Erwerbsregeln im Anschluss – alle restlichen können hier eingesehen werden. Dazu jeweils ein kleiner Kommentar zum EvE’schen Universum.

9.) Instinkt plus günstige Gelegenheit ergibt Profit
- mit der Zeit hat man das im Blut
34.) Frieden ist gut für den Profit
35.) Krieg ist gut für den Profit
- besonders 35. An Kriegsschauplätzen ist mehr Bedarf an Ware → mehr Profit
42.) Verhandle nur, wenn du in jedem Fall Profit davonträgst
- sonst macht’s ja wohl keinen Sinn
55.) Verkaufe immer mit dem höchstmöglichen Profit
- ohne Worte
57.) Gute Kunden sind fast so rar wie Latinum; ehre sie!
- Stammkunden sind immer gut!
62.) Je riskanter der Weg, desto größer der Profit
- 0.0 und Lowsecgebiete bringen mehr Profit
71.) Glücksspiel und Geschäft haben zwei Dinge gemeinsam: Risiko und Latinum
- in EvE’schen Falle ISK statt Latinum
78.) Jede Minute wird ein Kunde geboren
- YARRR, No0bs kommt her!
82.) Ein kluger Kunde ist kein guter Kunde
- wenn der Kunde weiß was es wirklich kostet, macht’s das handeln nur schwerer
104.) Geld wird niemals verdient: Es wird entweder gewonnen oder verloren
- das gewinnen sollte mehr angestrebt werden
108.) Eine Frau mit Kleidern ist dasselbe wie ein Mann ohne Profit
- öhm, genau!
132.) Je begehrter das Produkt, desto teurer wird es
- Nachfrage regelt den Preis
140.) Die Antwort zu schnellem und einfachem Profit ist: kaufe billig, verkaufe teuer
- diese Philosophie hat dieses Kapitel hoffentlich vermittelt
156.) Selbst in den schlimmsten Zeiten kann man Profit machen
- nochmals erwähnt: ALLES ist handelbar
218.) Kauf nie ohne zu wissen, was Du kaufst
- Verträge genau ansehen vor der Annahme!

Händlerlatein

BPC BluePrintCopy Kopie einer Blaupause
BPOBluePrintOriginal originale Blaupause
ETC EveTimeCode Spielzeitticket
GTC GameTimeCard Spielzeitticket
WTA Want To Auction Möchte Versteigern
WTB Want To Buy Möchte Kaufen
WTS Want To Sell Möchte Verkaufen
WTT Want To Trade Möchte Handeln/Tauschen

Die Marktwirtschaft und Strategien am Markt sollten nun in den Grundzügen verstanden worden sein. Alles Weitere erfährt man wie immer in der Praxis nach dem trial-and-error-Prinzip (Versuch und Fehler).